Telefon 02302 956133    

>> Zivilrecht


Das Zivilrecht wird auch als Privatrecht bezeichnet. Es regelt die Beziehungen von natürlichen und juristischen Personen untereinander. Zum Zivilrecht gehören unter anderem

Familienrecht

Im Familienrecht steht der Schutz der Familie im Mittelpunkt und ist damit ein besonders sensibles Rechtsgebiet. Entscheidungen hier haben meist gemeinschaftliche Auswirkungen. Es ist wichtig, sich frühzeitig kompetent beraten zu lassen, um unliebsame Folgen, Streitigkeiten und Konflikte zu vermeiden. Gerne steht Ihnen die Kanzlei Behle hierzu fachkundig zur Seite.
  • Überprüfen und Gestalten von Eheverträgen und Scheidungsfolgevereinbarungen
  • Scheidung (Voraussetzungen und Folgen)
  • Hausratsaufteilung
  • Getrenntlebend Unterhalt / Trennungsunterhalt
  • Ehegattenunterhalt
  • Elternunterhalt
  • Sorgerecht, Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht
  • Vaterschaftsanerkennung
  • Vaterschaftsanfechtung
  • Versorgungsausgleich
  • Zugewinnausgleich
  • Vormundschaften und Pflegschaften

Mietrecht

Welche Rechte und Pflichten haben Eigentümer, Vermieter und Mieter?
Das Mietrecht spielt für Privatpersonen ebenso wie für Unternehmen eine wichtige Rolle. Der Gesetzgeber unterscheidet hier zwischen Mietverhältnissen über Wohnraum und gewerblichen Mietverhältnissen sowie Pachtvertrag / Landpachtvertrag und beinhaltet damit eine Vielzahl von Fragestellungen.

Bei Schwierigkeiten mit Nachbarn, Vermietern, Miteigentümern oder der Hausverwaltung ebenso wie bei der Überprüfung Ihrer Eigentümerbeschlüsse und Nebenkostenabrechnungen steht Ihnen die Kanzlei Behle gern mit Rat und Tat zur Seite.
  • Aufrechnungsverbot
  • Instandhaltung und Schönheitsreparaturen
  • Kündigung (ordentlich / außerordentlich / vorzeitig)
  • Mieterhöhung bei Modernisierungsmaßnahmen oder Indexanpassung
  • Mietminderung
  • Mietrückstände
  • Mietsicherheiten (Kaution)
  • Mietzinszahlungen
  • Nebenkostenabrechnung, Betriebskostenabrechnung
  • Prüfung und Gestaltung von Mietverträgen
  • Räumung von Wohnraum, Räumungsklage
  • Schadensersatz bei Mietmangel oder sonstiger Vertragsverletzung

Schadensersatzrecht

Der Schadensersatz dient zum Ausgleich eines entstandenen Nachteils, um „den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.“ (§ 249 I BGB)

Hierbei unterscheidet der Gesetzgeber zwischen dem materiellen Schaden, der einen tatsächlich eingetretenen Schaden des Vermögens betrifft und dem immateriellen Schaden, der sich mit der Verletzung höchstpersönlicher Rechtsgüter, wie der „Verletzung des Körpers, der Gesundheit, der Freiheit oder der sexuellen Selbstbestimmung“ beschäftigt. (§ 253 II BGB).

Der zu leistende Schadensersatz kann dabei eine Vielzahl von Bereichen betreffen, wie zum Beispiel:
  • Schmerzensgeld
  • Pflegekosten
  • Verdienstausfall
  • Entgangener Gewinn
  • Unterhaltsschaden
  • Sachschaden
  • Nutzungsausfall
  • Verzugsschaden
  • Zinsen
  • Reparaturkosten
Grundsätzlich ist hierbei die Frage, ob ein fahrlässiges oder vorsätzliches Verschulden vorliegt. Hat der Schädiger durch sein Verhalten den Schaden fahrlässig oder vorsätzlich verursacht oder / und seine Sorgfaltspflicht verletzt?

Ein Schadensersatzanspruch kann z. B. in folgenden Situationen entstehen:
  • Sachschäden
  • Beeinträchtigung wegen „nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit“ (§ 651f II BGB)
  • Urheberrechtsverletzung
  • Personenschäden (Körperverletzungen, Krankheiten, Behinderungen etc.)
  • Persönlichkeitsrechtsverletzung (Privatsphäre, Intimsphäre, Beleidigung, Verleumdung etc.)
  • Beeinträchtigung am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb (wettbewerbswidriges Verhalten etc.)
  • Verletzung von Vertragsrechten
  • Schadensersatz aus Schuldverhältnis
  • Verletzung vorvertraglicher Sorgfaltspflichten
  • Mangelhaftigkeit einer geschuldeten Leistung, z. B. Kaufvertrag oder Werkvertrag
  • Verletzung des Gleichbehandlungsgesetztes (Benachteiligungsverbot)
  • Gefährdungshaftung

Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht setzt sich aus unterschiedlichsten Vorschriften des Privat- und öffentlichen Rechts zusammen. Das Verkehrsrecht umfasst dabei Angelegenheiten wie
  • Erteilung, Neuerteilung und Entziehung der Fahrerlaubnis
  • Fahreignung (MPU → medizinisch-psychologische Untersuchung)
  • Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Kennzeichenmissbrauch
  • Ordnungswidrigkeitenrecht
  • Trunkenheit oder Rauschmittel im Verkehr
  • Unfall- / Fahrerflucht
  • Versicherungsschutz
  • Verkehrsunfallregulierung (Schmerzensgeld, Nutzungsausfall und Verdienstausfall etc.)
  • unerlaubtes Entfernen vom Unfallort (Fahrerflucht / Unfallflucht)

Vertragsrecht

Die Gestaltung von Verträgen und vertraglichen Auseinandersetzungen privater und geschäftlicher Natur ist ein wertvolles Mittel, um Missverständnisse auszuschließen. Sie bildet die Grundlage einer jeden Geschäftsbeziehung.

Hierzu ist es erforderlich, die jeweiligen Regelungen klar und präzise zu formulieren. Die Kanzlei Behle steht Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite und berät Sie gezielt und praxisorientiert.

Verträge begegnen Ihnen im Alltag immer wieder in den verschiedensten Formen; hier sind einige wenige aufgelistet wie z. B.
  • AGB, Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Arbeitsvertrag
  • Darlehnsvertrag
  • Dienstleistungsvertrag
  • Erbvertrag
  • Fernabsatzvertrag
  • Gebrauchtwagenkauf
  • Gesellschaftsvertrag
  • Gewährleistungsansprüche
  • Kaufvertrag
  • Versicherungsvertrag
  • Werkvertrag
  • Werklieferungsvertrag


Seitenanfang ⇑

Impressum Datenschutz kd-sign werbung webdesign witten